Gerhard Pruys war Pächter auf dem Rittergut Zelem. 1928 gab er im Alter von fast 80 Jahren seine Tätigkeit als Bauer auf und zog in sein neu errichtetes Haus mitten in Mehr ein. Schon kurz nach dem Einzug in seine „Villa“ starb er. Seine Nichte Maria Pruys erbte das Haus, blieb aber auf dem Peerenboomshof wohnen bei ihrer Schwester Gertrud und ihrem Schwager Johann Boßmann. Die Villa wurde vermietet. Heute wohnt hier Ursula Boßmann, Enkelin von Johann Boßmann. Eine Freitreppe mit altem Eisengeländer führt zum Eingang mit der originalen zweiflügeligen Haustür. Die erhöhte Lage des Erdgeschosses ist auch Schutz gegen Hochwasser, denn so liegt der Keller nur halb unter Bodenniveau. Im Innern sind noch die originalen Fußböden erhalten: grobe Dielen und Fliesen mit den für die Zeit typischen bunten Mustern, ebenso die Stuckdecken.