Die landwirtschaftliche Hofanlage ist schon in einer Deichschaukarte von 1701 als “den Peerboom” verzeichnet. Als Cornelius Pruys aus dem Nachlass seiner Eltern den Hof übernahm, errichtete er neue Gebäude, wie am Wohnhaus eingravierte Jahreszahlen 1878 bzw. 1879 belegen. Der Hof mit T-förmigem Grundriss liegt auf einem Poll (Warft). Zweigeschossiger Wohnteil in Backstein mit Putzsockel über einem älteren Gewölbekeller. Satteldach über profiliertem Traufgesims. Der Gewölbekeller unter dem komplett unterkellerten Wohnhaus ist noch original erhalten, ebenso der Fliesenboden in der Küche. Unter Denkmalschutz steht heute nur das Wohnhaus,

nicht die bereits umgebauten landwirtschaftlichen Gebäude.